BO-BC-1753
Die Marksteine der Hohenzollern

Die  Disposito Achilea (=Testament von Burggraf Albrecht Achilles aus dem Jahr 1473) teilte nach dessen Tod das Burggraftum Nürnberg in zwei souveräne Herrschaftsgebiete auf:

(Quelle: Die Testamente der Kurfürsten von Brandenburg und der beiden ersten Könige von Preußen / hrsg. von Hermann von Caemmerer, Universitätsbibliothek Potsdam)

  • das Markgraftum Ansbach (früher Onolzbach)
    (ungebirgisches Gebiet)

    und
     

  • das Markgraftum Bayreuth-Kulmbach
    (obergebirgisches Gebiet)

Die getroffenen Regelungen der Dispositio Achilea wurden damit  wirksam. Die Teilung der Burggrafschaft Nürnberg war vollzogen.

Diese Grenze wurde durch die beiden Markgrafschaften in der Folge versteint.
Die hier verwandten Grenzsteine nennt man "Marksteine".

Im Regensburger Teilungsvertrag vom 23.07.1541 fand eine erste Grenzkorrektur statt.

Eine weitere Korrektur erfolgte im Prälimiarrecess von Nürnberg am 08.05.1752, der dann von König Friedrich in Preußen am 30.05.1752 so bestätigt wurde.
(Quelle: Archiv für Geschichte und Alterthumskunde von Oberfranken, E.C. von Hagen, S. 99)

[Begriffe: Prälimiar ist eine Verhandlung von Unterhändlern, ein Recess ist ein Vergleich]

Der Vertrag von Fürth wurde am 29.01.1753 geschlossen und betraf einen Vergleich zum Jagdrecht, der sich den vorgegebenen Grenzen anpasste.

DIE MARKSTEINE

 

Bei den Recherchen zu dieser Grenzlinie wurden bislang zwei verschiedene Grenzsteinmuster festgestellt:

1. BO/BC-Typ

Marksteine mit rechteckiger Grundfläche, die etwa 75 cm aus dem Boden ragen und an den Wappenseiten die Hoheitszeichen

BO für Brandenburg-Onolzbach, später Ansbach        und

- BC für Brandenburg-Culmbach

zeigen. An der zum nächsthöheren Stein zeigenden Schmalseite befindet sich das Hohenzollernwappen (schwarz-silber greviert) und darunter die Marksteinnummer. 

Die andere Schmalseite weist ein

HO für Hochfraischliche Obrigkeit (in nur vereinzelten Quellen finden sich noch die Begriffe: Hochherrschaftliche Obrigkeit oder Hohe Obrigkeit)

 

oder ein

HW für Hochherrschaftlicher Wald

auf. Der Grund für die unterschiedliche Bezeichnung ist noch nicht erforscht.

2. B/O-Typ

Marksteine mit rechteckiger Grundfläche ohne Reliefierung von Wappen oder Laufnummer an den Schmalseiten, jedoch mit in einem ausgeschlagenen Quadrat erhaben stehenden

- O für Onolzbach    und

- B für Bayreuth

 

Diese Marksteine sind derzeit im Bereich Dietenhofen/ Herpersdorf bekannt, wo (nach aktuellem Wissensstand) im Jahr 1752 eine Grenzkorrektur erfolgte.

DIE GRENZSTEINLINIE 

 

Die Grenzlinie zwischen den Markgraftümern Onolzbach (Ansbach) und Bayreuth-Kulmbach ist stark zerklüftet. Sie wird immer wieder durch andere Herrschaftsbereiche unterbrochen. Durch Ex- und Enklavenbildung in anderen Territorien bildeten sich zusätzliche Einzellinien. Hier ist aktuell noch nicht erforscht, ob diese versteint wurden und wenn ja mit welchem Grenzsteinmuster. Die Recherchen dauern hier an.

Die Basislinie, die seitens HISTORISCHE GRENZE als grober Grenzverlauf gesehen wird, führt von Fürth/ Vach bis in den Bereich der ehem. Reichsstadt Bad Windsheim/ heute Landkreis NEA.

 

Auch hier liegen mehrere andere Herrschaftsbereiche dazwischen, die die eigentliche Grenzlinie zwischen Ansbach und Bayreuth unterbrechen. Dies sind z.B.:

- Herzogenaurach (nördl. der Aurauch) [Hochstift Bamberg]

- Wilhermsdorf [reichsunmittelbare Herrschaft Willhermsdorf (1796 an Ansbach gefallen)]

- Rügland/ Obernzenn [das Rittergut Rügland der Herren von Crailsheim]

- Rosenbach (Gde. Flachslanden) [das Rittergut Unternzenn der Herren von Seckendorff-Aberdar]

- Urphertshofen (Gde. Oberdachstetten) [das Rittergut Obernzenn]

- Berglein (Gde. Oberdachstetten) [das Obervogteiamt Virnsberg der Deutschordenscomende Virnsberg]

- Bad Windsheim [reichsunmittelbare Herrschaft Windsheim / Freie Reichsstadt]

Daneben konnten wir eine Exklave von Brandenburg Ansbach in Ickelheim (LKr. NEA) feststellen, die durch die Reichsstadt Bad Windsheim im Norden, die Deutschordenscomende in Breitenau und Rappenau (Gde. Obernzenn, LKr. Ansbach) nach Süden und von Westen und Osten jeweils durch Brandenburg Bayreuth-Kulmbach vollständig umschlossen wird. Zu letzteren besteht offensichtlich eine versteinte Grenzlinie. Diese Grenzlinien werden in Kürze überprüft und das Ergebnis hier aktualisiert.

DIE NUMMERIERUNG

Im derzeitigen Recherchestand ist noch von einer einheitlichen Nummerierung der Grenzsteine auszugehen. Mit der Nebenlinie im Bereich Ickelheim könnte sich das ändern.

Die Nummern 001 bis 029 sind im Bereich der Stadt Fürth, des Landkreises Erlangen-Höchstadt a.d. Aisch und dem nördl. Landkreis Fürth festgestellt. Die Nummer 040 beginnt in Oberdachstetten an der heutigen Frankenkaserne direkt im Bereich der Rezatquelle und führt dann bis Windelsbach. Ab dem Markungspunkt westlich von Burgbernheim, wo einst die Reichsstadt Rothenburg und die Markgraftümer Ansbach und Bayreuth-Kulmbach aufeinander trafen, führt dann die Grenze weiter bis zum Gemarkungsdreieck Ergersheim/ Burgbernheim/ Gallmersgarten am Ottenbach (LKr. NEA), wo sie endet. Im letzten bekannten Teilstück sind wohl keine Marksteine erhalten geblieben.

 

Die Marksteine mit den 30er und den 80er Nummern sind aktuell nicht lokalisiert. Durch die Zersplitterung der Grenzlinie ist deren Bestimmung im Moment noch nicht möglich.

Im Bereich Obersulzbach/ Gde. Lehrberg, Lkr. Ansbach hat die Nummerierung zudem eine Unterbrechung, die bislang ebenfalls keiner Klärung zugeführt werden konnte. Hier endet die Nummerierung mit -097, um wenige Meter weiter mit -079 weiter zu führen. Eine Erklärung über einen Grenzverlauf ist hier nicht gegeben. 

Dieser Bereich ist in Arbeit und wird dynamisch aktualisiert.

DIE ZEITSTELLUNG

Üblicherweise existieren zu Grenzsteinlinien sog. Setzungsprotokolle (auch Versteinungsprotokolle), die aufzeigen wo und wann die bestehenden Grenzsteine gesetzt worden sind. Dies ist bei dieser Grenzsteinlinie offensichtlich nicht so. Jedenfalls ist bislang kein derartiges Protokoll gefunden worden. Die Frage nach der Zeitstellung ist also anders zu klären.

THESE:
Die Marksteine des BO/BC Typs sind auf den Regensburger Teilungsvertrag 1541 zurückzuführen und haben damit eine Zeitstellung um 1550, die B/O Steine haben ihre Rechtsgrundlage im Nürnberger Prälimiarrecess von 1752.

BEWEISFÜHRUNG:

1604 wurde im obergebirgischen Markgraftum der Regierungssitz von der kulmbacher Plassenburg nach Bayreuth verlegt und damit das Markgraftum auch Brandenburg Bayreuth benannt.

Für BO/BC-Grenzsteine, die "BC" für Brandenburg Culmbach verwenden, liegt demnach eine Zeitstellung vor 1604 nahe.

 

In Dietenhofen/ Herpersdorf, wo um 1752 die Grenze verändert worden ist, befinden sich Marksteine, des B/O Typs, die ein "B" für Bayreuth tragen. Diese werden dann nach dem Jahr 1604 gesetzt worden sein.

Im Bereich Windelsbach wurde die Grenzsteinnummerierung rekonstruiert, da hier nur wenige der BO/BC-Steine überlebt haben. Hier ist auffallend, dass bei der Grenzsteinsetzung der BO/BC-Steine das bis 1715 eigenständige Rittergut der Ritter von Seckendorff-Aberdar (Ermetzhof) bei der Grenzsteinsetzung ausgespart worden ist. Danach fiel diese Herrschaft an das Markgraftum Bayreuth und das hatte in diesem Bereich eine gemeinsame Grenze mit Brandenburg Onolzbach (=Ansbach).

Die Art der Gestaltung der Grenzsteinnummerierungen, der BO/BC Steine ist ein weiterer Anhaltspunkt für die behauptete Setzungszeit. In dieser Zeit wurde zum Beispiel die "2" noch als "Z" geschrieben. Auch andere Hinweise bei den gefundenen Ziffern, die mit zeitlich genau zu bestimmenden Grenzsteinen, Bauwerken und Schriftgut abgeglichen worden sind, stützen den Zeitraum um 1550.

Da der Regensburger Teilungsvertrag die Hohenzollerschen Gebiete fest bestimmte und 1752 nur noch marginale Veränderungen der Grenze vorgenommen worden sind, ist die These erheblich gestützt. Der endgültige Beweis kann aber nur mit entsprechenden Dokumenten geführt werden. Diese liegen nicht vor.

FOLGENDE MARKSTEINE SIND AKTUELL REGISTRIERT WORDEN:

Teilgrenzlinie Fürth/ Herzogenaurach [AN-KU-FUE1]

Die Teilgrenzlinie beginnt in Fürth/ Vach, dort war ursprünglich der Grenzstein 1. Sie verläuft dann zunächst zur und dann auf der Aurach entlang durch Herzogenaurach hindurch. An der Eckenmühle führt sie von der Aurach weg , um über Puschendorf in die Bachmitte des Fembachs zu führen, dem die Linie dann folgt.

AN-KU-DIE1-002_HW.jpg
AN-KU-FUE1-002

Gemeinde Dietenhofen

Gemarkung Herpersdorf b.Dietenhofen

UTM 32U 626133, 5473758

GK4 4408558, 5474818

WGS 84 (lat/lon) 49.40343, 10.73861

Höhe 386 m

Recheriert durch

HISTORISCHE GRENZE

Historischer Setzungsort:
Fürth/ Vach,

 

UTM32U 642391, 5488590

GK44425398, 5488995

WGS 84 (lat/lon)49.53318, 10.96792


dort 1950 entfernt

DENKMALSCHUTZ:

 

als Einzeldenkmal beantragt

AN-KU-FUE1-011.jpg
AN-KU-FUE1-011

Gemeinde Herzogenaurach

Gemarkung Niederndorf

UTM 32U 639991, 5489109

GK4 4423019, 5489608

WGS 84 (lat/lon) 49.53840, 10.93495

Höhe 329 m

Herzlichen Dank an
Frau Irene Lederer M.A.,
Leiterin des Stadtarchivs Herzogenaurach, für die Mitteilung des Standortes

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-FUE1-013.jpg
AN-KU-FUE1-013

Gemeinde Herzogenaurach
Gemarkung Niederndorf
UTM 32U 639837, 5489753
GK4 4422891, 5490259
WGS 84 (lat/lon) 49.54423, 10.93304
Höhe 325 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-FUE1-014.jpg
AN-KU-FUE1-014

Gemeinde Herzogenaurach
Gemarkung Niederndorf
UTM 32U 639963, 5489920
GK4 4423024, 5490420
WGS 84 (lat/lon) 49.54570, 10.93485
Höhe 318 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-FUE1-016.jpg
AN-KU-FUE1-016

Gemeinde Herzogenaurach
Gemarkung Niederndorf
UTM 32U 639901, 5490795
GK4 4422996, 5491297
WGS 84 (lat/lon) 49.55358, 10.93430
Höhe 302 m

Herzlichen Dank an
Herrn Harald Desch, Kriegenbrunn für die Mitteilung des Standortes

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-FUE1-020.jpg
AN-KU-FUE1-020

Gemeinde Herzogenaurach

Gemarkung Herzogenaurach

UTM 32U 634774, 5492802

GK4 4417952, 5493508

WGS 84 (lat/lon) 49.57279, 10.86414

Höhe 296 m

Herzlichen Dank an
Frau Irene Lederer M.A., Leiterin des Stadtarchivs Herzogenaurach, für die Mitteilung des Standortes

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

BO-BC-1753-023_Steinbach.jpg
AN-KU-FUE1-023

Gemeinde Herzogenaurach

Gemarkung Burgstall

UTM 32U 634368, 5491213

GK4 4417483, 5491936

WGS 84 (lat/lon) 49.55859, 10.85799

Höhe 335 m

Herzlichen Dank an 

Herrn Matthias Weghorn aus Puschendorf für die Mitteilung des Standortes

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

BO-BC-1753-024_Steinbach.jpg
AN-KU-FUE1-024

Gemeinde Herzogenaurach

Gemarkung Burgstall

UTM 32U 634469, 5490784

GK4 4417567, 5491503

WGS 84 (lat/lon) 49.55472, 10.85924

Höhe 320 m

Herzlichen Dank an 

Herrn Matthias Weghorn aus Puschendorf für die Mitteilung des Standortes

DENKMALSCHUTZ:

 

Einzeldenkmal D-5-72-132-159

BO-BC-1753-029_Puschendorf.jpg
AN-KU-FUE1-029

Gemeinde Puschendorf

Gemarkung Puschendorf

UTM 32U 632577, 5487201

GK4 4415533, 5487997

WGS 84 (lat/lon) 49.52292, 10.83189

Höhe 362 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Grenzstein wurde versetzt

DENKMALSCHUTZ:

 

Einzeldenkmal D-5-73-124-4

Teilgrenzlinie Langenzenn/ Dürrnbuch [AN-KU-LZN1]

Die Teilgrenzlinie führt ab Puschendorf im Fembach, um die Hagenmühle bei Oberfembach herum, danach wieder in der Bachmitte bis nach Dürrnbuch, um von dort über den Schrollenbrunnen südlich an die Stadtgrenze der reichsunmittelbaren Stadt Wilhermsdorf zu führen.

AN-KU-LZN1-034.jpg
AN-KU-LZN1-034

Gemeinde Emskirchen

Gemarkung Dürrnbuch

UTM 32U 624441, 5487501

GK4 4407413, 5488621

WGS 84 (lat/lon) 49.52734, 10.71962

Höhe 402 m

DENKMALSCHUTZ: 

 

Einzeldenkmal D-5-75-121-39

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Historischer Standort
 

UTM 32U 624824, 5486662

GK4 4407762, 5487767

WGS 84 49.51972, 10.72464

Teilgrenzlinie Wilhermsdorf [AN-KU-WHD1]

Die Teilgrenzlinie führt von der reichsunmittelbaren Stadt Wilhermsdorf über Oberndorf/ Kirchfarrnbach an Seubersdorf vorbei zum ehem. Gemarkungsdreieck der Altlandkreise FÜ-NEA-AN am Waldstück Heidenhügel/ Diepersdorf.

KEIN BILD.jpg
AN-KU-WHD1

KEIN BEKANNTER GRENZSTEIN

DENKMALSCHUTZ:

 

./.

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

./.

Teilgrenzlinie Heidenhügel/ Dietenhofen [AN-KU-DIE2 (Marksteintyp B/O )]

Die Teilgrenzlinie weist neuere Steine auf, die das B und O für Bayreuth und Onolzbach zeigen. Sie beginnt im Waldgebiet zwischen Dietenhofen/ Herpersdorf und Dietenhofen/ Münchzell und verläuft südlich nach Münchzell und dann an der Bibert entlang entgegen der Stromrichtung bis Dietenhofen.

TimePhoto_20200328_153133.jpg
AN-KU-DIE2-001

Gemeinde Dietenhofen

Gemarkung Kehlmünz

UTM 32U 626569, 5473300

GK4 4408975, 5474342

WGS 84 (lat/lon) 49.39922, 10.74447

Höhe 383 m

DENKMALSCHUTZ:

 

Teillinie gesamt  D-5-71-135-38

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

TimePhoto_20200328_151958.jpg
AN-KU-DIE2-002

Gemeinde Dietenhofen

Gemarkung Kehlmünz

UTM 32U 626566, 5473295

GK4 4408972, 5474337

WGS 84 (lat/lon) 49.39917, 10.74442

Höhe 383 m

DENKMALSCHUTZ:

 

Teillinie gesamt  D-5-71-135-38

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

TimePhoto_20200328_152456.jpg
AN-KU-DIE2-003

Gemeinde Dietenhofen

Gemarkung Kehlmünz

UTM 32U 626578, 5473217

GK4 4408981, 5474258

WGS 84 (lat/lon) 49.39847, 10.74457

Höhe 382 m

DENKMALSCHUTZ:

 

Teillinie gesamt  D-5-71-135-38

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

TimePhoto_20200314_123552.jpg
AN-KU-DIE2-004

Gemeinde Dietenhofen
Gemarkung Kehlmünz
UTM 32U 626620, 5473113
GK4 4409018, 5474153
WGS 84 (lat/lon) 49.39753, 10.74511
Höhe 378 m

DENKMALSCHUTZ:

 

Teillinie gesamt  D-5-71-135-38

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

TimePhoto_20200314_121534.jpg
AN-KU-DIE2-005

Gemeinde Dietenhofen
Gemarkung Kehlmünz
UTM 32U 626622, 5472868
GK4 4409011, 5473908
WGS 84 (lat/lon) 49.39533, 10.74507
Höhe 373 m

DENKMALSCHUTZ:

 

Teillinie gesamt  D-5-71-135-38

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

AN-KU-DIE2-003_siebenerplatz.jpg
AN-KU-DIE2-006

Gemeinde Langenzenn

Gemarkung Horbach

UTM 32U 631579, 5483105

GK4 4414373, 5483943

WGS 84 (lat/lon) 49.48631, 10.81674

Höhe 352 m

DENKMALSCHUTZ:

 

Wegen Umsetzung nicht möglich!

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Grenzsteine im Jahr 1998 vom Originalstandort genommen und zum Siebener Platz nach Langenzenn gebracht.

AN-KU-DIE2-004_siebenerplatz.jpg
AN-KU-DIE2-007

Gemeinde Langenzenn

Gemarkung Horbach

UTM 32U 631562, 5483105

GK4 4414355, 5483944

WGS 84 (lat/lon) 49.48632, 10.81650

Höhe 352 m

DENKMALSCHUTZ:

 

Wegen Umsetzung nicht möglich!

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Grenzsteine im Jahr 1998 vom Originalstandort genommen und zum Siebener Platz nach Langenzenn gebracht.

Teilgrenzlinie Dietenhofen/ Rügland [AN-KU-DIE1]

Die Teilgrenzlinie verläßt bei Dietenhofen die Bibert und führt dann über Rüdern nach Rügland, wo sie am Gemarkungsdreieck mit der Herrschaft von Rügland endet.

AN-KU-DIE1-035-HW.jpg
AN-KU-DIE1-D01*

Gemeinde Dietenhofen
Gemarkung Kleinhaslach
UTM 32U 620887, 5472750
GK4 4403274, 5474018
WGS 84 (lat/lon) 49.39543, 10.66603
Höhe 408 m

DENKMALSCHUTZ:

 

Einzeldenkmal D-5-71-135-45

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

*Steinnummer nicht lesbar - Vorläufige Zuordnung einer Laufnummer

HINWEIS: Die hier noch fehlenden Teilgrenzlinien werden nach Feststellung des tatsächlichen Grenzverlaufs bestimmt.

Teilgrenzlinie AN-KU-WDB1

Teilgrenzlinie Oberdachstetten/ Colmberg [AN-KU-ODS1]

Diese Teillinie beginnt an der Frankenkaserne in Oberdachstetten bei der Aischquelle, führt über diverse Waldgebiete und endet an der Altmühl bei Binzwangen.

BO-BC-1753-040.jpg
AN-KU-ODS1-040

Gemeinde Windelsbach

Gemarkung Burghausen

UTM 32U 597092, 5472844

GK4 4379492, 5475059

WGS 84 (lat/lon) 49.40054, 10.33822

Höhe 452 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Historischer Setzungsort:
Oberdachstetten

 

UTM 32U 601238, 5475984

GK4 4383762, 5478032

WGS 84 49.42810, 10.39615

DENKMALSCHUTZ:

 

Einzeldenkmal D-5-71-225-13

AN-KU-WDB1-041.jpg
AN-KU-ODS1-041

Gemeinde Oberdachstetten
Gemarkung Oberdachstetten
UTM 32U 601567, 5475803
GK4 4384083, 5477838
WGS 84 (lat/lon) 49.42641, 10.40063
Höhe 446 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-WDB1-045.jpg
AN-KU-ODS1-045

Gemeinde Oberdachstetten
Gemarkung Anfelden
UTM 32U 600853, 5474935
GK4 4383335, 5476999
WGS 84 (lat/lon) 49.41873, 10.39057
Höhe 457 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Historischer Setzungsort:

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-WDB1-046.jpg
AN-KU-ODS1-046

Gemeinde Marktbergel
Gemarkung Marktbergel
UTM 32U 600731, 5474396
GK4 4383191, 5476466
WGS 84 (lat/lon) 49.41390, 10.38875
Höhe 472 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Historischer Setzungsort:

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-WDB1-055.jpg
AN-KU-ODS1-055

Gemeinde Colmberg
Gemarkung Binzwangen
UTM 32U 602081, 5472407
GK4 4384462, 5474423
WGS 84 (lat/lon) 49.39579, 10.40684
Höhe 526 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-WDB1-056.jpg
AN-KU-ODS1-056

Gemeinde Oberdachstetten
Gemarkung Mitteldachstetten
UTM 32U 602682, 5472470
GK4 4385066, 5474462
WGS 84 (lat/lon) 49.39626, 10.41515
Höhe 466 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

DENKMALSCHUTZ:

 

Einzeldenkmal D-5-71-183-12

AN-KU-WDB1-059.jpg
AN-KU-ODS1-059

Gemeinde Oberdachstetten
Gemarkung Mitteldachstetten
UTM 32U 603451, 5473088
GK4 4385858, 5475050
WGS 84 (lat/lon) 49.40169, 10.42590
Höhe 465 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-WDB1-069.jpg
AN-KU-ODS1-059

Gemeinde Oberdachstetten
Gemarkung Mitteldachstetten
UTM 32U 604985, 5471720
GK4 4387337, 5473621
WGS 84 (lat/lon) 49.38912, 10.44668
Höhe 468 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

BO-BC-1753-070.jpg
AN-KU-ODS1-070

Gemeinde Windelsbach
Gemarkung Burghausen
UTM 32U 597958, 5472989
GK4 4380363, 5475169
WGS 84 (lat/lon) 49.40170, 10.35018
Höhe 439 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Historischer Setzungsort:

UTM 32U 604951, 5471984
GK4 4387314, 5473886
WGS 84 49.39150, 10.44627

 

DENKMALSCHUTZ:

 

Einzeldenkmal D-5-71-225-14

AN-KU-WDB1-073.jpg
AN-KU-ODS1-073

Gemeinde Oberdachstetten
Gemarkung Mitteldachstetten
UTM 32U 604059, 5471764
GK4 4386414, 5473702
WGS 84 (lat/lon) 49.38967, 10.43394
Höhe 494 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-WDB1-075.jpg
AN-KU-ODS1-075

Gemeinde Oberdachstetten
Gemarkung Mitteldachstetten
UTM 32U 603136, 5472132
GK4 4385506, 5474106
WGS 84 (lat/lon) 49.39314, 10.42131
Höhe 523 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-WDB1-076.jpg
AN-KU-ODS1-076

Gemeinde Colmberg
Gemarkung Binzwangen
UTM 32U 603139, 5471343
GK4 4385478, 5473317
WGS 84 (lat/lon) 49.38604, 10.42115
Höhe 468 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

►Stein liegend

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-WDB1-095.jpg
AN-KU-ODS1-079

Gemeinde Colmberg
Gemarkung Binzwangen
UTM 32U 602663, 5470680
GK4 4384975, 5472674
WGS 84 (lat/lon) 49.38017, 10.41442
Höhe 450 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-WDB1-097.jpg
AN-KU-ODS1-097

Gemeinde Colmberg
Gemarkung Binzwangen
UTM 32U 602586, 5470193
GK4 4384879, 5472190
WGS 84 (lat/lon) 49.37579, 10.41324
Höhe 462 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-WDB1-100.jpg
AN-KU-ODS1-100

Gemeinde Colmberg
Gemarkung Binzwangen
UTM 32U 602329, 5470133
GK4 4384619, 5472140
WGS 84 (lat/lon) 49.37530, 10.40967
Höhe 459 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-WDB1-101.jpg
AN-KU-ODS1-101

Gemeinde Colmberg
Gemarkung Binzwangen
UTM 32U 602081, 5469985
GK4 4384366, 5472002
WGS 84 (lat/lon) 49.37401, 10.40623
Höhe 452 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

AN-KU-WDB1-103.jpg
AN-KU-ODS1-102*

Gemeinde Colmberg
Gemarkung Binzwangen
UTM 32U 601296, 5470188
GK4 4383589, 5472236
WGS 84 (lat/lon) 49.37597, 10.39547
Höhe 438 m

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

* Grenzsteinnummer nicht abschließend gesichert. 

DENKMALSCHUTZ:

 

beantragt

Teilgrenzlinie Windelsbach/ Geslau [AN-KU-WDB1]

Diese Teillinie beginnt bei Binzwangen an der Altmühl und führt über die Gugelmühle bis zum Gemarkungsdreieck zwischen den Markgraftümern Brandenburg Ansbach und Bayreuth-Kulmbach mit der Reichsstadt Rothenburg bei Obernordenberg. Dort wird die gemeinsame Grenzlinie BO/BC unterbrochen.

BO-BC-1753-107.jpg
AN-KU-WDB1-107

Gemeinde Windelsbach

Gemarkung Windelsbach

UTM 32U 595030, 5471888

GK4 4377393, 5474185

WGS 84 (lat/lon) 49.39227, 10.30958

Höhe 442 m

DENKMALSCHUTZ:

 

Einzeldenkmal D-5-71-225-8

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Originalstandort

BO-BC-1753-115_Nordenberg.jpg
AN-KU-WDB1-115

Gemeinde Windelsbach

Gemarkung Nordenberg

UTM 32U 592577, 5473670

GK4 4375012, 5476064

WGS 84 (lat/lon) 49.40867, 10.27620

Höhe 470 m

DENKMALSCHUTZ:

 

Einzeldenkmal D-5-71-225-32

Recherchiert durch

HISTORISCHE GRENZE

Historischer Setzungsort

In Obernordenberg am Gemarkungsdreieck Rothenburg/ Brandenburg Ansbach und Brandenburg Bayreuth Kulmbach.

HINWEIS: Die hier noch fehlenden Teilgrenzlinien werden nach Feststellung des tatsächlichen Grenzverlaufs bestimmt.

© 2020
⬜️⬜️⬜️
HISTORISCHE GRENZE⬜️     http://historische-grenze.de

vertreten durch: Jürgen C. Nickel, Dipl.Vww.FH

 

HISTORISCHE GRENZE ist ein privates und nicht auf Gewinn gerichtetes Projekt mit dem Ziel der Förderung des Denkmalschutzes und eines breiten Zugangs zur Geschichte.

Dieses Internetangebot befindet sich in privater Trägerschaft.

Die Bilder und Texte auf dieser Website unterliegen dem Urheberrecht.
Eine Nutzung der Bilder und Texte ist nur nach Genehmigung durch den Verfasser erlaubt.

Unauthorisierte Nutzung wird straf- und zivilrechtlich verfolgt.

Dies gilt für das Gesamtangebot unbeschadet davon, ob dieser Hinweis vorhanden ist oder nicht.

Kontaktdaten/ Impressum/ Disclaimer: (Klicken Sie auf das Button)

Nehmen Sie Kontakt auf....

  • photo_2019-03-30_20-33-09
  • Twitter - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle
  • TEL_trans_grey
  • TELEGRAM
  • Whatsappgrey
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now